Luftfederung

NEU: 13.09.2018

Wir haben ja mit unserem Fluchtauto fast die "Eierlegendewollmilchsau",

also für uns das fast perfekte Wohnmobil und an diesem "fast" arbeiten wir seit 11 Jahren.

 

Ein Nachteil unseres Fluchtauto ist die geringe Bodenfreiheit.

Schon lange schwebte uns eine Vollluftfederung vor, mittlerweile ist diese viel günstiger geworden, klar, unser Renault 2006 wird nicht mehr so oft umgebaut. ;-)

Morgen haben wir Termin...…………….. wir werden berichten.

Manch Entsorgung können wir gar nicht, oder nur sehr knapp anfahren, Schlaglöcher, Fährauffahrten, Feldwege..... es gibt viele Gründe für eine Luftfederung.

Jetzt fahren wir Anfang Oktober erst mal weg, im Anschluss werden wir von unseren Erfahrungen mit der Luftfederung hier schreiben.

Die Fahrt von der Werkstatt in die neue Halle war schon mal ein wirklich merklicher Unterschied.

 

26.06.2020

Mittlerweile sind fast zwei Jahre vergangen.

Der Einbau der Luftfederung war, neben der Solaranlage, die absolut beste Verbesserung am Fluchtauto.

Das Bild unten zweigt unser Womo voll beladen, bei Reiseantritt.

Früher wären wir beladen nie gerade bestanden.

Auch verwenden wir unsere Keile oft nicht mehr, da wir mit Luftfederung ausgleichen.

Besonders beim Freistehen ein großer Vorteil, dann sobald das Wohnmobil auf Keilen steht ist es campen und nicht parken.

 

Auch kommen wir an viele Stellen, die wir früher wegen zu geringer Bodenfreiheit nicht angefahren hätten.

Klar, wir haben immer noch kein Allradmobil, aber es ist ein wirklich großer Unterschied.

 

Bis jetzt konnten wir alle V/E anfahren, für uns vorher nicht selbstverständlich wie man am Foto ganz oben sieht.

 

Und das aller schönste ist natürlich das Fahrgefühl.

Fazit: Wir würden es jederzeit wieder machen, eine rentable Anschaffung.