Knaus Sun TI 650 MF

auch wenns mal eng wird :-)
auch wenns mal eng wird :-)

Unser Fluchtauto ist ein Knaus sun ti 650 MF, Baujahr 2006.

Basisfahrzeug ist der Renault Master 3.0 ltr mit 136 PS mit 3,5t zGG.

Der Renault Master hat zwar nur die gelbe Umweltplakette, aber wir sind bis jetzt fast überall hingekommen ohne polizeilich in Erscheinung zu treten.

Der 3,0 ltr-Motor ist nach wie vor in einem hervorragenden Zustand .              

KM-Stand 95000.

Mit dem guten 6-Gang-Getriebe und min 320 Nm Drehmoment ist es ein Genuß dieses Fahrzeug auf bergigen Strecken zu bewegen.

Klar sind dem Vorderadantrieb bei der Traktion Grenzen gesetzt. Dafür haben wir in der Winterzeit immer Schneeketten dabei.

 

Vom Innendesign ist unser Womo modern, hell und für diese Größe sehr offen und frei gestaltet.

Das Design wurde 2004 mit dem Design Award ausgezeichnet.

Viel Platz und Helligkeit, die Aufnahme wurde bei Regenwetter gemacht.

Die große Winkelküche, die großen Fensterflächen und die Bewegungsfreiheit lieben wir sehr.

 

Noch ;-)) haben wir nichts besseres für uns gefunden.


 Da wir auch viel zur dunkleren Jahreszeit unterwegs sind, war uns die Helligkeit im Mobil wichtig.

Normalerweise steht unser Fluchtauto perfekt unter Dach.

Kurz vor größeren Reisen stellen wir es direkt bei uns ans Haus.

So können wir in Ruhe packen.

Wenn Fluchtauto da steht, brauchen wir einen großen Parkplatz, wenn nicht reicht PKW Größe. 

Das Grundstück soll dabei immer hundesicher sein.

 

Wir haben für uns die ideale Lösung gefunden.

 

Stellplatz ohne Womo mit PKW Parkplatz.

 

Zaunteil kann ausgehängt werden, im Rasenteil sind die Fahrspuren mit befahrbaren Plastikgittersteinen verstärkt. 

 

Das Zaunteil ausgehängt und schon haben wir einen Womostellplatz

Wir haben das Glück direkt bei uns im Ort eine "womotaugliche" Waschanlage zu haben. Nach jeder Reise wird das Fluchtauto vom gröbsten Schmutz befreit.

Ca. dreimal im Jahr gönnen wir uns eine professionelle Wäsche bei einem Wohnmobilhändler in unserer Nähe. Für 50 € wird das ganze Mobil gründlichst gereinigt. So können sich Regenstreifen garnicht erst "einbrennen".

Pimp my Fluchtauto :

Was wir an unserem Wohnmobil alles verändert und verbessert haben.

 

Keine großen Dinge, aber diese kleinen Verbesserungen machen unser Wohnmobil über die Jahre zum Traummobil. In der Wohnmobilbranche reift die Banane ja immer noch beim Kunden.

 

Viele Wohnmobilisten kennen das. Die ersten 500 Kilometer fährt der Partner hinten mit und versucht diverse Knarz- Quitsch- und Klappergeräusche zu lokalisieren und mit Tempos und kleinen Filzplättchen zu eliminieren.

 

Nach und nach werden wir hier unsere Verbesserungen und Tips einstellen.......