Sonntag 14.07.19

Bevor es weitergeht, fahren wir noch 
zum Entsorgen.
Vorwärts rauf und einen kleinen Teil
rückwärts wieder runter.
Trotz Sonntag fahren wir zum
Einkaufen, vormittags in Österreich 
kein Problem.
Wir finden allerdings die Regelung 
bei uns besser, zumindest ein Tag
Zeit für Ruhe.
Als heutiges Ziel haben wir uns einen Biobauerhof Camping auf dem Berg ausgesucht.
Anscheinend sehr freundlich mit toller Sicht und nur 68 Km entfernt.

Die Auffahrt kurz und steil.
Von der Ferne sieht das doch
gut aus.
Ein Womo fährt gerade ab.
Wir klingeln und fragen um einen Platz. 
Die Dame ist überfreundlich, kichert, fast kindlich.
Sie zeigt uns die Plätze, fast alles frei.

Die Plätze sind hinter dem Haus und einer Bretterwand. Wir suchen uns einen Platz mit einigermaßen Sicht.
Wir sollten uns aber umgekehrt zur Sicht stellen, dass wir die Privatsphäre eines holländischen Wohnwagens nicht stören.
Er Wohnwagen war weit weg, wir lächeln, verabschieden uns und fahren weiter.

Wir haben zuhause eine weit bessere Sicht und Räder am Mobil, also alles gut weiter. 😀


Als Ziel haben wir uns das 141 Km
entfernte Maltatal rausgesucht.

Am Tauern und Katschbergtunnel
zahlen wir 12 € und können ohne
Wartezeit durchfahren.

Maltatal, das Tal der fließenden 
Wasser.
Welch passender Name.

Wir bezahlen ander Mautstation
20 €, normalen PKW Preis.

Eindrücke Mautstrecke:

Wir stehen hier phantastisch auf
über 1900 m 
Mit dieser Aussicht.
Montag 15.07.19

Wir hatten eine absolut stille Nacht.
Sonnenaufgang.
Schöner kann ein Morgenspaziergang nicht sein. 
Absolute Ruhe.
Als nächstes Ziel haben wir uns den sehr kleinen, 4 Stellplätze, sehr feinen Stellplatz von Gaby u. Henk Struik in Oberfellach rausgesucht, 64 Km von hier.
Doch zuvor machen wir noch einen kurzen Stopp an der Staumauer.
1930 gab es bereits erste Pläne für eine Staumauer. Gebaut wurde sie dann 1971 - 1978, also 40 Jahre später.
Die Kohlbreinsperre ist die größte Wasserkraftanlage Österreichs. 
Bauliche Mängel führten bereits im Jahr 1993 zu einer umfassenden Sanierung.

Auf eine Staumauerführung, mit Skywalker ( unten Bildmitte ) verzichten wir, denn wirklich beeindruckend finden wir hier oben die Natur.
Eindrücke Rückfahrt Passstraße Maltatal.
In Malta haben wir nochmal schnell
Pause gemacht.
SERV leuchtet, da wir an der Ampel
zu lange schräg gestanden sind.
Ein altes Renault Master Problem.
Danach geht’s ins Mölltal.
Auf den kleinen Stellplatz von
Gaby u. Henk Struik in Obervellach.
Selbst Wohnmobilisten wissen sie genau
was man braucht.
Liebevoll angelegt, freundlichst betreut.

In der Garage steht ihr Wohnmobil, eine Dusche, Toiletten, Waschmaschine und Mülltrennung.
Eine V/ E und nette Tips für die Umgebung gibt es auch.
Die Straße ist natürlich hörbar, wie überall im engen Mölltal. 
Nachts jedoch wirklich ruhig.
Dienstag 16.07.19

Ruhetag, der eigentliche Sinn dieser Reise 😉.

Bis auf einen Emmaspaziergang, lesen, essen, machen wir nichts. Urlaub.

Wir genießen die Gastfreundschaft 
unserer holländischen Gastgeber
und den milden Abend.
Mittwoch 17.07.17

Erholung und nicht zu weit weg,
sonder Plan.
Daher geht es zurück Richtung 
Salzburg.
168 Km sind es zur Roßfeld
Panoramastraße. 
Wir entsorgen am Platz, verabschieden uns
und fahren zurück durchs Mölltal und den Katschberg
und dem Tauerntunnel.

Bei Hallein geht es von der AB
um von Süden die Roßfeld
Panorama Straße zu befahren.