Camping Delphi

ca. 3 km von den berühmten archäologischen Ausgrabungsstätten entfernt.
Preis erfahren wir morgen.

Wieder werden wir sehr herzlich von Vater und Sohn empfangen.
Wir sollen uns einen Platz aussuchen und dann wiederkommen.
Wir sind nur zu zweit auf dem Platz, so haben wir freie Auswahl.

Welch überwältigende Aussicht, wir melden uns an.
Kurze Zeit später kommt der Sohn mit einem halben Liter Olivenöl aus dem eigenen Anbau, frischem Brot, Oliven und zweierlei Olivenaufstrichen als Willkommensgeschenk.
Es schmeckt so vorzüglich, wie es die weltweiten Auszeichnungen vermuten lassen.

Eine wirkliche Besonderheit, welch Genuss.

Hier ist es absolut ruhig, zumindest um diese Jahreszeit.
Montag 09.01.23

Wir bezahlen 21€ mit ACSI und kaufen für uns und unsere Lieben jeweils von diesem außergewöhnlichen Olivenöl.

Man wünscht uns eine gute Reise und zeigt uns noch stolz ihre eigene Internetseite, falls uns das Öl ausgehen sollte.😉

Wir entsorgen am Platz und Kurven die drei Kilometer bis zu den archäologischen Ausgrabungen.
Durch Delphi ist die Straße geteilt in zwei Einbahnstraßen, so kommt man auch mit dem Mobil gut durch den kleinen Ort, der mal der Nabel der Welt war.
Und ich dachte das wäre ich.🤣

Wir können direkt beim Eingang parken.
Außer der Saison und Montag.

Für Delphi gibt es wieder zwei Bilder, da beide für Delphi stehen.

der Tempel des Apollo 
(indem das Orakel Pythia weissagte)
der Tholos
(Wahrzeichen von Delphi, ein runder Tempel)
Alles hat hier sehr viel, sehr interessante Geschichte.
Nachzulesen in Wikivoyage:
Aber für uns gehts jetzt rein, für 6€ pro Person, inkl. Museum.
Ein fairer Preis in der Nebensaison.

Paula darf leider nicht mit rein.
Kleiner Hund, gerne, aber nur in der Hsndtasche.
Das wollen wir ihr dann doch nicht antun.😉
Und so lernt sie wieder ein bisschen mehr alleine bleiben.

Eindrücke:
Nur 500 Meter weiter und frei zugänglich ist, neben weiteren Ausgrabungen, der Tholos.
Wieder können wir perfekt parken und müssen nur runterspazieren.
Und natürlich wieder rauf.😉

Vollgepackt mit Eindrücken wollen wir uns am Meer entspannen.
So geht es 210 km weiter auf den Peleponnes.
Schon von weitem sieht man die Charillaos-Trioupis-Brücke.
Seit 2004 überspannt die 2883m lange Schrägseilbrücke den Golf von Korinth bei Partas.

Für stolze 21€ können wir passieren.
Beim Lidl decken wir uns noch mit Lebensmitteln ein, es ist Sommer.
Zumindest gefühlt, im wirklichen Sommer wäre Griechenland nichts für uns.
Die Fähren in Patras könnten eine Idee für die Heimreise sein.

Aber jetzt gehts erst mal ans Meer.
Camping Ionion Beach

Die Schranke ist offen, man soll sich um 16:00 Uhr im Minimarkt anmelden, falls die Rezeption nicht besetzt ist und sich schon mal auf einen Platz stellen und den Strom anschließen.

Das machen wir, es sind ausreichend Traumplätze frei.😍
Spätes Frühstück unter Palme, wenn’s gut läuft.😍
Abends versuchen wir es nochmal am Minimarkt und an der Rezeption.
Wir treffen dort auf ein nettes, deutsches Pärchen, das telefonisch versucht jemanden zu erreichen.
Sie wären seit 5 Tagen da und wollten morgen abreisen.
Nur am ersten Tag wäre jemand da gewesen.
So müssen sie die Summe wohl überweisen.

Wir werden sehen, wann wir jemanden antreffen.
Jetzt sind wir erst einmal da und freuen uns über den schönen Platz.

Hier gehts demnächst weiter in: