Teil 2   Kroatien 2014 


Montag 10.05.2014 

 

Wir bezahlen Dank  ACSI  42 € für die drei Tage, alles inkl.

 

Von hier ab werden wir Richtung Heimat tuckern ;-)

Unser nächstes Ziel ist nicht weit.

 




Nach Dubrovnik  wollen wir auf  die Wein- und Honiginsel  Peljesac  

 

Die Halbinsel ist bei Ston - Male Ston über eine schmale Landzunge mit dem Festland verbunden.

gef. Km 130

Oder doch nach Italien ;-)


Viele Zypressen 



und  Austernbänke  


prägen das Bild.

Die beeindruckende Mauer des ehemaligen Römerkastells  

bei Ston.


Hier machen wir eine kurze Pause, in der Nebensaison genug Platz.

Später werden wir uns dieses Bauwerk noch genauer ansehen.

Peljesac macht Ihren Namen Weininsel alle Ehre.


Auf kurviger Strecke sind wir flott unterwegs, da fährt ein Auto dicht auf.

Mein Mann macht Platz, wahrscheinlich jemand bei der Arbeit.

Es waren unsere Nachbarn vom Platz in Mlini  -mit dem Wohnwagengespann !  


Welch wunderschöne Insel, von der wir uns gar nicht viel erwartet hatten, da noch weniger bekannt.

Camping Nevio 


16 € mit ACSI


viele tolle Plätze noch frei

steil in den Hang gebauter CP, dadurch fast alle Plätze herrliche Sicht aufs Meer. 



Emma kann hier am Strand erst mal richtig toben.


Eine tolle Insel, ein schöner Platz.

Und drei Mobile und ein rasendes Gespann von Camping Kate in Mlini sind auch schon da. ;-)

Am Nachmittag radln wir in den nahen Ort Orebic  2 Km 


Man muss zwar an der Strasse radln,

da ein Strandweg fehlt, geht aber völlig stressfrein.


Netter kleiner Ort, mit Kneipen und schönem Hafen.


Im Ort ist ein nahes Franziskanerkloster beschildert, wir wollten heute nur ein bisschen radln, aber da es sehr nah ist, wollen wir da noch hin. 

langsam wird es steiler - viel steiler ;-)  über lange Strecke 16 %
langsam wird es steiler - viel steiler ;-) über lange Strecke 16 %
Die "Schinderei" hat sich wirklich gelohnt ! Traumblick auf Korcula
Die "Schinderei" hat sich wirklich gelohnt ! Traumblick auf Korcula


Doch nicht nur die atemberaubende Aussicht -

das Kloster Crkva Gospe od Andela allein wäre die Tour wert gewesen und hier besonders der Friedhof.


Skitourengeher wissen wie schön die Abfahrt ist. ;-)


Dienstag 20.05.2014 


Ein letzter Blick zurück.


Da die Fährverbindung in der Vorsaison zum Festland nur einmal pro Tag ablegt

und wir Ston noch einmal genauer ansehen wollten, genossen wir ein weiters mal eine Fahrt über die aussergewöhnich schöne Halbinsel.   

Ziel der heutigen Fahrt, Makarska.

gef. Km 145

ein Parkplatz war noch frei ;-))))
ein Parkplatz war noch frei ;-))))


Sehr beeindruckend, welch Bauwerke die Römer errichteten.


Die Mauer kann man begehen.

Die Salzfelder hätte man gegen Entgeld besichtigen können - der Blick über den Zaun genügte uns völlig. 

Auch Kilometer später ist die Mauer sehr gut zu erkennen.
Auch Kilometer später ist die Mauer sehr gut zu erkennen.

Wieder verlassen wir Kroatien für das 20 km 

Küstenstück Bosniens.

 



 

zürück in Kroatien

wieder durchs fruchtbare

Neretua Delta 

seltene Begegnung !
seltene Begegnung !
Es gibt bei uns einen Bergsee, der sieht ähnlich aus. Traumhafte Seen
Es gibt bei uns einen Bergsee, der sieht ähnlich aus. Traumhafte Seen


Um im Himmel zu landen !


  Camp Male Ciste  

15 € inkl. 2 P. 1 Hund

           Sanitär, V/E, Strom

           WiFi frei

Sehr freundliches junges Besitzerehepaar,

Anlage gepflegt und sauber


ganzjährig geöffnet !


Die Duschen sind groß, liebevoll gestaltet und werden mehrmals täglich gereinigt.
Die Duschen sind groß, liebevoll gestaltet und werden mehrmals täglich gereinigt.


Für uns der perfekte Platz.


Ich hoffe dass ich genau in

365 Tagen wieder hier bin,


;-))) 






Mittwoch 21.05.2014 


Der Tag kann kommen

Nachmittags fährt Günter mit dem Rad zum nahen Parkplatz aus dem Womoreiseführer, den wir eigentlich anfahren wollten.


Die Abfahrt ist sehr steil, wir hätten sicher aufgesetzt.

Trotzdem gut,so haben wir Male Ciste gefunden.

Viele Flecken sind noch frei, hier werden mit den Jahren Campingplätze und Ferienanlagen entstehen.


Wieder zurück am Platz gehen wir mit Emma spazieren, direkt neben dem Fluchtauto

Am Abend sitzen wir vor dem Mobil.

Die Besitzerin kommt mit selbst gebackenem, noch warmen Brot, mit Schinken und Butter belegt vorbei. Welch Genuss.

Es würde Sie freuen dass wir Ihre Gäste sind.


Unser österreichischer Nachbar sagt, er wäre seit 30 Jahren mit dem Wohnmobil unterwegs, so viel Gastfreundschaft hätte er bis dahin noch nicht erlebt.


Danke an Euch Zwei (samt Monti) 

Jeden Abend legt der Fischer seine Netze aus.
Jeden Abend legt der Fischer seine Netze aus.


Donnerstag 22.05.2014 


Genusstag

In der Nach sind die Wege und der Strand geschmackvoll beleuchtet,
In der Nach sind die Wege und der Strand geschmackvoll beleuchtet,


Freitag 23.05.2014

 

Weiter geht die Reise.


Da wir letztes Jahr aufgrund der Hitze vieles nicht mehr besichtigten, wollten wir dieses Jahr auch Trogir (auch klein Dubrovnik genannt) erkunden.

gef. Km 104  

wieder über Omnis
wieder über Omnis


Nach Split sehen wir große Einkaufscentren, perfekt um den Kühlschrank zu befüllen.

An der Zufahrt zu den Parkplätzen folgen wir einem LKW Schild, kann ja nicht schaden, doch plötzlich gehts in die Tiefen der Garage.

Unser erstes Mal in einer Tiefgarage - mit Wohnmobil ;-)))
Unser erstes Mal in einer Tiefgarage - mit Wohnmobil ;-)))


Wir erreichen Trogir, auf dem Weg zum CP müssen wir einmal durch.


Was wir sehen, weckt schon die Vorfreude auf die morgige Besichtigung.

CP Rozac 

16 € inkl. ACSI


aufgrund seiner Lage,

nur 2 km vom historischen Zentrum

von Trogir ,

der CP für einen Stadtbesuch.


Trotz nähe nur Strasse erstaunlich ruhig

(auch Dank Vorsaison) 

gleich zwei so wunderschöne Mobile ;-)))                    gepflegte Anlage mit tollem platzeigenen Strand
gleich zwei so wunderschöne Mobile ;-))) gepflegte Anlage mit tollem platzeigenen Strand


Hier kann man "Apfelsaft"


"Wifizeit  fürs iPad "


stundenweise kaufen.


Für uns eine tolle Möglichkeit unkompliziert über e-mail, Zuhause und das Weltgeschehen informiert zu sein.

Der Fernseher bleibt bei uns im Urlaub aus.


 


Samstag 24.05.2014 


ein letzter Blick zurück zum Campingplatz



Es ist Samstag, im Stop and go geht es die 2 Km zum Parkplatz direkt an der Altstadt.


Da wäre ein Roller das ideale Fortbewegungsmittel .

oder ein U-Boot ;-))  Eine dieser Wahnsinnsjachten würden wir auch für 14 Tage eintauschen.
oder ein U-Boot ;-)) Eine dieser Wahnsinnsjachten würden wir auch für 14 Tage eintauschen.
Wir sollten die eine Stunde auf die Minute genau schaffen, sogar in Ruhe. Der Parkplatzwächter zwinkerte uns beim Abkassieren nett zu
Wir sollten die eine Stunde auf die Minute genau schaffen, sogar in Ruhe. Der Parkplatzwächter zwinkerte uns beim Abkassieren nett zu
Der Parkplatz ist über eine Brücke direkt mit der Altstadt verbunden.
Der Parkplatz ist über eine Brücke direkt mit der Altstadt verbunden.
durch die Enge der Gassen klebt man für ein Foto schon mal im gegenüber liegenden Eingang
durch die Enge der Gassen klebt man für ein Foto schon mal im gegenüber liegenden Eingang


Nach der Weite der Festung und des Hafengeländes gehts zurück in die engen Gassen der Altstadt- UNESCO Weltkulturerbe - völlig zurecht.


Die Genscher-Kohl-Gasse haben wir nicht gefunden, vielleicht ein Grund wieder zu kommen. ;-)

Der kroatische Männerchor hatte aussergewöhnlich tolle Stimmen.
Der kroatische Männerchor hatte aussergewöhnlich tolle Stimmen.
in den Nebengassen stehen einige Häuser zum Verkauf, Handmade passt zu manch Stützfunktion der Häuser ;-)
in den Nebengassen stehen einige Häuser zum Verkauf, Handmade passt zu manch Stützfunktion der Häuser ;-)

Wieder zurück beim Wohnmobil.

Trogir ist eine absolut sehenswerte Stadt, da alles sehr nah beisammen liegt, ist die Besichtigung in einer Stunde sehr entspannt zu machen.


Weiter geht unsere Kroatienreise, voll mit tollen Eindrücken wollen wir auf einem unserer Lieblingsplätze noch ein bisschen entspannen.

gef. Km 90


Vorbei an Austernbänken und wunderschön angelegten Marinas, vielleicht hätten wir doch die Luxusjacht in Trogir........................... ;-)


Vor Primosten bleiben wir auf einem der bekanntesten "Knipse-Parkplätze" Kroatiens stehen.

Vor mir eine Schlange Chinesinnen .

Jede macht in Ruhe ihre Aufnahmen, verbeugt sich, lächelt  höflich und lässt die Nachfolgenden fotografieren.

Wie nett.

Camp Roko in Drage


12 €/ 24 Std. Mai


Roko haben wir ja in unserem Reisebericht Kroatien 2013 bereits ausführlich geschildert.

Es ist alles beim Alten, gottseidank.


Sonntag 24.05.2014 


Genusstag


Montag 26.05.2014


Wir hatten wieder unsere sehr netten Berliner Nachbarn vom letzten Jahr.

Rechts auf dem Bild mit Ihrem tollen neuen Traummobil.

Wir wünschen Euch wunderbare Reisen und vielleicht treffen wir uns nächstes Jahr wieder im Roko auf ein Bierchen. ;-)


Links von uns standen zwei befreundete Pärchen. Der im Womobil hechelte den ganzen Tag einer etwas in die Jahre gekommenen Dame aus dem Wohnwagen hinterher.

Mehrmals steckte er uns heimlich den Strom ab. (Es gibt auf Roko fast keinen Strom).


Als er bemerkte, dass wir den Strom wieder anschlossen, bat er uns doch - die arme Frau im Wohnwagen hätte fast keinen Strom mehr im Kühlschrank - den Strom wieder abzuschließen.


Für uns kein Problem - nur heimlich mehrmals den Stecker ziehen, um dann verdruckst um ein Gespräch zu bitten......


Man sollte auf Roko autark sein und nicht heimlich Wasser ablassen und anderen (ohne zu fragen) den Stecker ziehen.  ;-)


Unseren Berliner Nachbarn gaben wir 30 €, da die Rezeption nicht besetzt war (Danke dafür) und zogen weiter. 

gef. Km 209,6


Vorbei an unserem Traumplatz bei Zadar vom Anfang des Berichtes.

Ankunft in Senje
Ankunft in Senje

Camp Skyver Senje



ausführlich beschrieben in Kroatien 2013


Wir hatten noch keine Fischplatte ;-)) und Kroatien ohne geht gar nicht 



Den Abend verbrachten wir vor unserem Mobil mit ausgesprochen netten Münchner Wohnmobilnachbarn.


Es gab viel zu erzählen von diesem wunderbaren Land.


Dienstag 27.05.2014 


Ausgeruht beschließen wir am morgen noch ein bisschen zu verlängern.

In Womobüchern und Dank Apfel finden wir genügend Ziele. 

 

Entlang der Küstenstraße nach Senje reihen sich viele Minicamps ganz nach unserem Geschmack.

Doch wir wollen weiter auf KrK.

 

Ich habe mich sehr bemüht den Reisebericht in zwei Teile zu quetschen.

Ganz ist es mir nicht gelungen. :-))