Fränkisches Seenland        Juli 2008


Dienstag 29.07.

12:30 Uhr gehts los, direkt mit dem Fluchtauto auf den Supermarktparkplatz in Brannenburg.

Für kurze Reisen ideal, einfach losfahren, essen bunkern und schon sind wir weg.

 

Nach ruhiger Autobahnfahrt kommen wir um 15:30 Uhr bei Platzregen in Spalt an. 

Bis wir in Enderndorf am See sind, ist bestes Wetter. So einen schnellen Wetter-umschwung haben wir auch noch nicht erlebt.

Panoramastellplatz Enderndorf am See

bei Spalt

 

8,-€ / 24 Std.

Strom 50 Cent

Traumsicht

sehr netter Betreiber 

Mittwoch 30.07 


Bestes Radlwetter.

Wir umrunden den kleinen und den großen Brombachsee - 26 Km.


Ruhige Strecken wechseln sich hier ab mit künstlichen Sandstränden, Surfcentern und Segelhäfen.

Perfekt geplant und dies auf gut ausgebauten Radwegen.

Wir radln bis die Füße "zischen".

Bei der sehr steilen Auffahrt zum Stellplatz ist ein Mountainbike ideal.

Nachmittags brennt die Sonne so auf den Südhang des Stellplatzes, dass wir beschließen weiter zu fahren.

Im Frühjahr und Herbst sicher ein toller Platz.


Wir wollen direkt an einen Seeplatz. 

Nach 20 Minuten Fahrt Ankunft am Altmühlsee.

Wohnmobilstellplatz Surfcentrum Altmühlsee

 

8,-€ / 24 Std.

Strom 1,-€ / KW

Der optimale Platz für den Sommer, direkt hinter dem Surfcenter mit Strandbar.

80 Meter zum See.

 

 

Donnerstag 31.07. 

Wieder auf super Radwegen geht es um den noch ruhigeren Altmühlsee.

ca. 17 Km

Kraft tanken


Am Ender der Tour radln wir noch nach Gunzenhausen (direkt am Weg).

Zufällig ist gerade heute Markt (immer Do. Vormittag)

Wir decken uns mit herrlichen Soßen, Pesto und Meeresfrüchten ein.

Zurück am Platz gehen wir schwimmen, geniesen unsere Markteinkäufe, lesen ...perfekt.

Fast perfekt - um 18:00 Uhr klingelt das Handy, Toby und Bastian haben eine Autopanne - ADAC unterwegs.

Wir beschließen zu bleiben, da wir eh nichts ändern können.


Wir verbringen eine herrlich laue Sommernacht vor dem Mobil.


Freitag 01.08. 

Als wir am Morgen fahren wollen, zahlen wir nur 6,-€, es wäre dann nur eine Übernachtung gewesen. Sehr nett.

Wir starten um 9:00 Uhr

- aber wir fahren nicht lange. An einer langen, harmlosen Steigung  ein Pfffffffffff

die Leistung des Motors lässt stark nach, schwarzer Rauch im Rückspiegel.

Der perfekte Copilot ;-)) öffnet die Motorhaube, befestigt einen abgerutschten Schlauch zum Turbodiesel und es kann weitergehen.


Völlig ohne Probleme kommen wir Mittags zuhause an.